KOGANECHO SYMPHONY

Performance | 2014
Eimer, Fische, Backsteine, Messer, Verbandskoffer
Koganecho, Yokohama

Als ortsspezifische Arbeit entstand Koganecho Symphony während einer Ausstellungsreise in Yokohama. Entsprechend einer klassischen symphonischen Gliederung vollzieht sich die Handlung in drei Sätzen, wobei als zentrale Aktion die beiden Fische durchtrennt und die Hälften Kopf an Kopf und Flosse an Flosse aneinandergesetzt, verbunden und mit je einem Ziegelstein zu ihren Seiten bandagiert werden. Der so vorgenommene medizinische Eingriff erscheint als eine Art homöopathisches Korrektiv im Mißverhältnis von Mensch und Natur, wie es sich im verdichteten Raum japanischer Großstädte zeigt.